Für Fragen rund um Presse steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Matthias Struwe
Eye Communications
Tel +49 (7 61) 137 62 21
m.struwe@eyecommunications.de

Einzelhandelsimmobilien weiter im Fokus institutioneller Investoren

Nürnberg, 10. Juli 2019

Im „Handel ist Wandel“, so leitete Ruth Vierbuchen vor 12 Jahren im ersten Handelsimmobilien Report den Beitrag über die GRR ein. Zu diesem Zeitpunkt waren weder die Finanzkrise noch deren gravierende Folgen für den Kapitalmarkt vorauszusehen: Im Zuge der Nullzinspolitik der Notenbanken haben sich Einzelhandelsimmobilien zu einer hoch gefragten Asset-Klasse für Investoren entwickelt.

Gastbeitrag von Martin Führlein, Vorstand/Geschäftsführer GRR Group

Gleichzeitig prägt der stetige Wandel der Einzelhandelsmärkte weiterhin das Geschäft: Nach den Lebensmittelvollsortimentern und Supermärkten investieren heute Deutschlands Discounter massiv in einen attraktiveren „Point of Sale“ – das Einkaufserlebnis ist nun auch bei Aldi, Lidl & Co. mindestens so wichtig wie der niedrige Preis.

Stand bei GRR in den vergangenen Jahren noch der Ankauf von Einzelobjekten im Fokus, investieren wir heute bundesweit in attraktive Portfolios von Einzelhandelsimmobilien, die wir im Asset Management intensiv weiter betreuen. Unseren Investoren sichern wir so eine deutlich schnellere Anlage von zugesagten Geldern. Unser eigenes Wachstum ist dadurch noch dynamischer geworden.

Auch wenn der Wettbewerb mittlerweile schärfer geworden ist, erzielen wir mit den gehaltenen Objekten stabile Renditen am oberen Rand des institutionellen Anlagespektrums. Für unsere Investoren – etwa große Versicherer und Rentenkassen – heißt dies, dass sie mit verlässlichen Wertzuwächsen für ihre Anlagen rechnen können. Das ist in Zeiten von Negativzinsen alles andere als selbstverständlich.

Bei unserem dritten Einzelhandelsimmobilien-Fonds GRR German Retail Fund No.3 sind wir 2018 mit der Übernahme des größten Portfolios gestartet, das die GRR Group für einen ihrer Immobilienfonds je erworben hat. Teil des Portfolios waren auch diverse Märkte, bei denen wir durch Vergrößerung und Refurbishment Wertpotenziale heben. Die Investoren trauen uns das zu, weil die von uns gehaltenen Einzelhandelsobjekte eine hohe Wertstabilität aufweisen und wir für die gehaltenen Objekte eine nachhaltige Zukunftsperspektive entwickeln.

Dazu gehört die Aufwertung durch bauliche Maßnahmen und Modernisierungen bis hin zur Durchführung umfassender Sanierungen, Revitalisierungen und des Refurbishments von Objekten. So gelingt es uns, die unseren Investoren gegebenen Rendite-“versprechen“ kontinuierlich einzuhalten.

Für den Lebensmitteleinzelhandel erwarten wir trotz des harten Wettbewerbs gute Entwicklungsperspektiven.

Die Investitionsbereitschaft unserer Investoren ist nach wie vor groß. Wer mit dem richten Partner Immobilien mit Aufwertungspotenzial erwirbt, diese gut weiterentwickelt und damit den steten „Wandel im Handel“ als Chance begreift, kann mit Einzelhandelsimmobilien auch weiterhin sichere und überdurchschnittliche Renditen erzielen.

 

Dieser Gastbeitrag von Martin Führlein ist im Handelsimmobilien Report Nr. 300 erschienen. Die vollständige Ausgabe finden Sie hier: www.hi-report.de. Den Artikel können Sie im Original hier einsehen.