Für Fragen rund um Presse steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Matthias Struwe
Eye Communications
Tel +49 (7 61) 137 62 21
m.struwe@eyecommunications.de

GRR Group erwirbt zwei Discounter-Neubauobjekte in Nordrhein-Westfalen für den GRR German Retail Fund No. 3

Nürnberg, 2. April 2020

Die GRR Group hat zwei derzeit im Bau befindliche Netto- und Aldi-Discounter in Schieder-Schwalenberg und Preußisch Oldendorf in Nordrhein-Westfalen erworben. Die beiden Immobilien werden nach ihrer für das dritte Quartal 2020 geplanten Fertigstellung an den GRR German Retail Fund No. 3 übergehen. Verkäuferinnen sind die GEG Burgdorf III GmbH bzw. GEG Burgdorf V GmbH mit Sitz in Burgdorf. Die Standortentwicklung erfolgt in beiden Fällen durch die halsdorfer + ingenieure projekt gmbh. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Gemeinde Schieder-Schwalenberg liegt im Kreis Lippe in Oberwestfalen. Hier entsteht ein neues Nahversorgungszentrum mit einem Netto-Discounter. Das erworbene Objekt liegt an der Hauptverkehrsstraße in einem Wohn- und Gewerbe-Mischgebiet. Das Grundstück ist circa 6.000 Quadratmeter groß, die Mietfläche beträgt etwa 1.500 Quadratmeter. Den Kunden werden rund 70 PKW-Stellplätze zur Verfügung stehen. Die Baugenehmigung wurde bereits erteilt und die Fertigstellung des Netto-Discounters ist für August 2020 geplant. Dadurch wird der einzige Vollsortimenter im Ort optimal ergänzt.

In der ostwestfälischen Gemeinde Preußisch Oldendorf wurde ein Objekt mit ähnlichen Parametern erworben. Hier wird bis August 2020 ein Aldi-Discounter mit ergänzendem Einzelhandel gebaut. Der bisher an diesem Standort bestehende Aldi-Markt wird dadurch ins Ortszentrum verlagert, wo sich weitere Versorgungseinrichtungen (Schulen, Ärzte, Apotheken und Banken) in unmittelbarer Nachbarschaft befinden und die geplante Einzelhandelsentwicklung ideal ergänzen.

Beide Objekte verfügen über attraktive Einzugsgebiete und befinden sich jeweils an gut frequentierten Standorten. Für beide Discounter bestehen langfristige Mietverträge mit Laufzeiten von etwa 15 Jahren.

Auf Käuferseite war Jones Lang LaSalle SE aus Frankfurt am Main als Wertgutachter tätig. Die technische Due Diligence erfolgte durch Schuster Real Estate Consultants aus Ansbach. Rechtlich begleitet wurde die Transaktion auf Seiten des Käufers durch die Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein aus München.

Der 2018 aufgelegte GRR German Retail Fund No. 3 ist der dritte offene Immobilien Spezial-AIF der GRR Group nach dem deutschen Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB). Die Administration erfolgt über die Service-KVG IntReal. Das aufgrund der Nachfrage noch einmal erhöhte Anlagevolumen beträgt rund 380 Millionen Euro, das eingeworbene Eigenkapital gut 230 Millionen Euro. Die Investitionsphase des Fonds ist mit dem Erwerb des Portfolios nahezu abgeschlossen, ca. 98 Prozent der Anlagemittel sind bereits allokiert. Der Fokus dieses Spezial-AIF liegt auf dem Einzelhandelssegment Basic Retail, das durch langfristige Mietverträge, stabile Miet-Cash-Flows sowie durch bonitätsstarke Ankermieter des deutschen Lebensmitteleinzelhandels gekennzeichnet ist. Der Fonds richtet sich an institutionelle Investoren und soll insbesondere durch die breite, bundesweite Diversifikation ein den Bedürfnissen dieser Investoren-Zielgruppe entsprechendes Rendite-Risiko-Profil bieten.

Netto-Discounter in Schieder-Schwalenberg, Nordrhein-Westfalen (Visualisierung halsdorfer + ingenieure projekt gmbh)